Samstag, 7. Juni 2008

Was für ein Mensch bin ich?

Ein Morgenmensch oder ein Nachtmensch? Oder eher zwischendrin?
Auf jeden Fall scheint es, dass ein Morgenmensch mehr Zeit am Tag hat, Positives umzusetzen.
Auf idea-sandbox (http://www.idea-sandbox.com/blog) gibt es hierzu eine interessante Grafik (http://www.idea-sandbox.com/blog/2006/01/best_times_to_be_creative.html).

Diese sehe ich als zwar als grobes Raster, aber es liegt schon ein wenig Wahrheit darin. Zusammengefasst sieht es so aus:






MorgenmenschNachtmensch
Schlechte Phase:4,5h5h
Kreativität:2h2h
Problemlösung:6,5h6h
Freizeit:3,5h3h

Habe ich als Morgenmensch mehr vom Leben?
Soll ich als Familienmensch eher ein Morgenmensch sein oder werden, damit ich mehr von der Familie habe?

Interessante Ansätze, oder?

Ich denke, meine Frau hat von beiden Typen etwas - früh ins Bett und spät aufstehen.
Wie soll ich das nun einordnen? ;-)

Kommentare:

Paul (from Idea Sandbox) hat gesagt…

Danke for finding and linking to Idea Sandbox. I'm glad you found this information interesting enough to share with your readers! - Paul

Stefan hat gesagt…

Hi Paul.
I'm glad you found my blog.
Was a pleasure.